Standorte

Von der Integration zur Inklusion - Kooperationsklasse an der Erich-Kästner-Grundschule

Mit den Beschlüssen im Bildungsausschuss (18.6.2012) und im Rat der Stadt Mülheim (5.7.2012) war für die Kooperation zwischen der Wilhelm-Busch-Schule (WB) und der Erich Kästner-Grundschule der Weg frei. Zum Schuljahr 2012/13 wurde eine zielgleiche Sprachheilklasse der WB räumlich an die Erich Kästner-Grundschule ausgelagert. Begleitet und unterrichtet werden die Schülerinnen und Schüler von ausgebildeten Sprachheillehrerinnen der WB. Zunächst finden wir hier eine integrative Form der Beschulung vor. Jungen und Mädchen beider Schulen werden die Pausenzeiten miteinander verbringen und gemeinsamen Sportunterricht haben. Im Laufe der Konzeptentwicklung können weitere gemeinsame Aktivitäten und unterrichtliche Verbünde beraten und ausprobiert werden. Vielleicht gelingt es nach fünf Jahren eine Klasse zu bilden, in der die Kinder inklusiv sowohl von Grundschullehrerinnen und Förderschullehrerinnen unterrichtet werden.

Beide Kollegien und beide Schulkonferenzen haben der Kooperationsklasse zugestimmt.

Geplant ist die Erweiterung des Projektes im nächsten Jahr, so dass irgendwann alle zielgleich zu unterrichtenden Sprachheilkinder die Dependance an der Erich Kästner-Grundschule besuchen werden. Inzwischen arbeiten zwei Klassen der WB mit 4 Lehrerinnen an der Grundschule.

Teilstandort Klotzdelle

Seit dem Schuljahr 2015 / 2016 hat die Wilhelm-Busch-Schule einen neuen Standort an der Klotzdelle. In diesem Schuljahr werden dort die Schülerinnen und Schüler der ehemaligen Tersteegen-Schule unterrichtet sowie die Oberstufe der geschlossenen Peter-Härtling-Schule. Ab dem Schuljahr 2016 / 2017 werden an der Klotzdelle nur noch die Klassen 8 bis 10 als berufliche Orientierungsstufe unterrichtet. Die Klassen 1 bis 7 werden dann am Springweg sein.

Teilstandort Springweg

Der Teilstandort Springweg 21-23 befindet sich in Mülheim Dümpten. Hier werden die Klassen 1-7 unterrichtet.

Schule für Kranke

Die Wilhelm-Busch-Schule hat zum Schuljahr 2012/2013 die Abteilung "Schule für Kranke" in der Trägerschaft des Schulträgers Mülheim dazu bekommen. Dort werden Schülerinnen und Schüler der Tagesklinik Ruhrwende, die in der Trägerschaft des Landschaftverbandes Rheinland zu Beginn des Jahres 2012 in Saarn eingerichtet wurde, beschult.

Die Schülerinnen und Schüler sind im Alter zwischen 10 und 18 Jahren und kommen von allen Schulformen. Der Unterricht gestaltet sich individuell in kleinen Gruppen und berücksichtigt im wesentlichen die Kernfächer Deutsch, Mathematik und Englisch. Andere Fächer können jedoch ergänzend angeboten werden. Je nach Gesundheitszustand sind die Jungen und Mädchen unterschiedlich belastbar. Das wird bei der Unterrichtsgestaltung in Absprache mit den Ärzten und Therapeuten berücksichtigt.

Ziel der Arbeit ist die Rückführung in die Heimatschule, wenn die Therapie beendet ist.